Drucken

Alles über den Lugana

Lugana-Traube

Das Gebiet
Lugana ist ein kleines Gebiet am südlichen Gardasee, das sich an den Ufern von Desenzano über Sirmione bis Peschiera und im Hinterland von Pozzolengo und Lonato erstreckt. In dieser eindrucksvollen, touristisch weltberühmten Landschaft mit dem blauen Wasser 

des Gardasees und den Alpen im Hintergrund wächst die Rebe des Weißweines Lugana D. O. C..

Boden und Klima

Der von den moränischen Ursprüngen beeinflußte Boden besteht aus einer schichtweisen Mischung von Ton, Kalk und mikroorganischen Ablagerungen und ist reich an Steinsalz. Die Voraussetzung des Ökosystems und das Vorhandensein eines generell milden Klimas haben schon zu allen Zeiten Menschen bewogen, dieses Gebiet für den Weinbau zu bevorzugen.

Die Weinrebe

Der Wein stammt von einem Terroir, das als Trebbiano di Lugana klassifiziert ist. Wissenschaftler vervollständigen noch heute ihre Forschungen über den wahren Ursprung, denn aufgrund genetischer Veränderungen innerhalb des Habitats unterscheidet sich das Gebiet beachtlich von allen anderen verschiedenen Trebbiano in Italien.
 
Der Wein Lugana D. O. C. (di origine controllata: kontrollierter Ursprung)


Am 21. Juli 1967 wurde unter den besten italienischen Weinen in der offiziellen Zeitung das Dekret zur Anerkennung des D. O. C. "Lugana" veröffentlicht. Darin wird festgelegt, daß 90 % der Trauben von den Weinbergen des Trebbiano stammen müssen, mit dem Verbot von Beimischung aromatischer Trauben.

Organische Charakteristiken:

Die Farbe des  Lugana geht von einem brillanten Strohgelb bis zu grünlichen Nuancen, die mit der Lagerung goldene Reflexe erreichen. Der wegen seiner harmonischen Zartheit sofort erkennbare Duft geht einem Geschmack voraus, der unverkennbar trocken und lebhaft ist.
Getrunken wird der Lugana D. O. C. als kostbarer, anregender Aperitif zu italienischen Vorspeisen, doch ideal ist er zu Felchen und Aal. Serviert wird er in mittleren Tulpengläsern bei 8° bis 10° C.